Bregenz Handball vs HC Fivers WAT

Spiel des Lebens

BREGENZ HANDBALL GEWINNT GEGEN AMTIERENDEN MEISTER

08.04.2017 C30 HLA-Team

In der 10. Runde des Oberen Playoff empfing Bregenz Handball den amtierenden Meister HC FIVERS WAT Margareten. Mit 37:31 gewinnen die Hausherren das letzte Match des Oberen Playoff.
In das letzte Spiel des Oberen Playoff starteten beide Teams mit einem geschwächten Kader. Während die Hausherren mit Marko Buvinic (Wurfhand), Ralf-Patrick Häusle (Knie) und Ante Esegovic (Sperre) mit gleich drei Spielern weniger in die Partie gingen mussten die FIVERS auf Kreisspieler Nikola Aljetic verzichten, der auf Grund einer Verletzung vorerst auf unbestimmte Zeit ausfallen wird.
Mit Bammer, Hedin, Varvne, Beljanski, Belos und Klopcic startete Hedin in das Match. Klopcic erzielte mit einem vorbildlichen Heber vom Flügel das erste Tor der Partie. Die 6:0- Deckung der Festspielstädter stand sicher und von Keeper Aleksic kam der weitere Rückhalt. Dass Amadeus Hedin einen Sahnetag erwischt hatte, zeigte er mit seinem dritten Treffer in Folge in der 7. Spielminute zum 4:2. Die Fivers kämpften sich zwar immer wieder zum Abschluss durch, scheiterten hingegen aber immer wieder an der Bregenzer Bank im Tor. So stand es in der 10. Spielminute 7:5 für die Hausherren.

Die erste 2-Minutenstrafe im Spiel holte sich Thomas Seidl von den Wienern in der 13. Minute ab. Er holte Amadeus Hedin unsanft aus der Luft. Trotz Unterzahl hielt Nemanja Belos die Gelb-Schwarzen im Spiel, der im Anschluss an Bojan Beljanskis Zeitrafe mit seinem 4. Treffer zum 12:8 einnetzte (18. Spielminute). Bis zur 20. Spielminuten boten die Teams den Zuschauern einen sehr fairen Fight. Den Bregenzern sollte bis dahin fast alles gelingen. Das Team um Peter Eckl tat sich in seiner Chancenverwertung weiterhin schwer. Auch die Abwehr zeigte nur wenig Gegenwehr. Zur Freude der Hausherren, denn diese zogen auf eine sechs Tore Führung davon. Die letzten Minuten vor der Halbzeit erhitzten sich die Gemüter als zwei Bregenzer (Bammer, Klopcic) und Mathias Nikolic mit Blessuren vom Feld mussten. In die Kabinen gingen die Teams mit einem 19:13 Halbzeitstand für Bregenz.
Direkt nach dem Anpfiff starteten die Gäste mit einem 4:1 Lauf in die zweite Hälfte und verkürzten ihren Rückstand auf 20:16. Daraufhin zog Hedin direkt die Time-Out Karte. Der amtierende Meister packte deutlich stärker in der Abwehr zu und erschwerte den Hausherren das Durchkommen. Hitziger gestaltete sich nun die Partie und die Halle stand lautstark hinter ihrem Team. Bregenz Handball nutzte ihren Heimvorteil und verwertete in doppelter Überzahl ihre Chancen sicher und Keeper Aleksic fischte selbst den Strafwurf von Ziura mit seinem linken Beim heraus. Direkt im Anschluss reihte sich Eigengewächs Alexander Wassel zum 23:18 in die Torschützenliste ein (38. Spielminute).
Nach seinem fünften Tor in der 42. Spielminute musste David Brandfellner nach der dritten Zeitstrafe das Spielfeld mit einer roten Karte verlassen. Die Fivers agierten nun noch offensiver in der Deckung und auch Pilipovic bekam den einen oder anderen Ball zu fassen. Doch bis zur 45. Spielminute behaupteten die Festspielstädter weiterhin ihre Führung mit 27:23. Mit Vollgas kämpften sich Tobias Varvne und Co. durch das Wiener Bollwerk, ließen die Gäste nie näher als auf drei Tore rankommen.

Dass die Endphase nochmals spannend wurde, beweisen die erteilten 2-Minutenstrafen. Abwechselnd spielten die Teams in Unterzahl. Acht Minuten vor Schluss versuchte Eckl nach dem Time-Out durch die taktische Vorgabe auf das Kreisanspiel schnell zu punkten, doch vergeblich. Der Ball landete neben dem Tor und Nemanja Belos versenkte den Ball im Gegenzug direkt hinter Keeper Pilipovic zum 34:27 (55. Spielminute).
In einem Spiel, bei welchem bezüglich Playoff-Ranking die Fronten bereits im Vorfeld geklärt waren, erhielten auch die ganz jungen “Helden von Morgen” Dian Ramic, Daniel Malin und Matthias Brombeis erstmaligen Einsatz im HLA-Dress. Bregenz Handball gewann das Spiel ungefährdet mit 37:31.

Stimmen zum Spiel:

Marian Klopcic (Bregenz Handball):

“Es war ein hitziges Spiel mit doch sehr vielen Zeitstrafen. Wir haben alles gegeben und unsere Fehler aus den vergangenen Spieler vermeiden können. Durch den Sieg haben wir nun viel Selbstbewusstsein für das anstehende Viertelfinale gegen Schwaz gewonnen. Mit Sieg sind wir bestens gerüstet.”

Ivan Martinovic (HC FIVERS WAT Margareten):


”Auch wenn das Ranking des Oberen Playoff bereits vor dem Spiel feststand, sind wir mit Vollgas ins Spiel um uns auf Hard vorzubereiten. Aber wir hatten große Probleme in der Deckung und auch im Abschluss. Gegen die stark aufspielende Bregenzer fehlte uns heute jede Stabilität.”

Torschützen Bregenz Handball:
Belos 9, Hedin 6, Wassel 5, Kopcic 4, Varvne 4, Gangl, Bammer, Beljanski je 3

Quelle : Bregenz Handball

SC Austria Lustenau vs WSG Wattens
58.Int.Bretschalauf

MENU

Back

Flickr

  • E52I5601.jpg
  • E52I5544.jpg
  • E52I5430.jpg
  • E52I5426.jpg
  • E52I5425.jpg
  • E52I5424.jpg
  • E52I5297.jpg
  • E52I5293.jpg
  • E52I5256.jpg
Scroll Up

Share to